ENTDECKEN SIE DIE REGION

 

UNESCO Global Geopark
Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen

Der Geopark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen umfasst etwa ein Gebiet von 100 km in Ost-West-Erstreckung (Breite des Harzes) und 120 km Länge in Nord-Süd-Erstreckung. Der Geopark bietet einen erstklassigen Überblick über die wechselhafte Erdgeschichte der vergangenen 400 Millionen Jahre.

 

Das Teilgebiet Braunschweiger Land / Ostfalen zeigt fossilreiche Sedimente des Erdmittelalters und der Erdneuzeit. Durch die Entstehung von Salzstrukturen wurde hier eine einzigartige Landschaft mit zahlreichen Lagerstätten (Eisenerz, Braunkohle, Salz, Erdöl) gebildet.
 
Die Kulturgeschichte der Region mit besonders bedeutenden Bauwerken, wie dem Weltkulturerbe Quedlinburg oder dem Kaiserdom Königslutter, ist eng mit den geologischen Grundlagen verknüpft. Darüber hinaus bietet die Region bedeutsame vor- und frühgeschichtliche Funde, wie die Neandertaler-Lager von Salzgitter und aus der Einhornhöhle sowie die Schöninger Speere.
 
In zahlreichen Geopunkten, in Informationszentren (Königslutter, Goslar, Clausthal-Zellerfeld, Salzgitter-Salder, Einhornhöhle Scharzfeld), auf Geopfaden und auf Geo-Routen rings um so genannte Landmarken werden die Sehenswürdigkeiten den Besuchern vorgestellt.
 
Landmarken sind weithin sichtbare Objekte in der freien Landschaft (Berggipfel, Halden, Fördertürme) oder besonders populäre Objekte, wie Burgen, Schlösser und Aussichtstürme. 17 solcher Objekte wurden bisher ausgewählt und die sie umgebenden Gebiete nach ihnen benannt. Innerhalb ihrer Grenzen gruppieren sich rings um die jeweilige Landmarke verschiedene besuchenswerte "Geopunkte", wie z.B. Besuchersteinbrüche, Schauhöhlen, Schaubergwerke  und Findlingsgärten. Diese Punkte können auf individuell zusammengestellten Touren besucht und erkundet werden.

Eingangspforte für das Teilgebiet Braunschweiger Land des UNESCO Global Geoparks Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen ist das Geopark-Infozentrum Königslutter – gelegen zwischen Rathaus und Stadtkirche.

 

 

 

 

 

Geopark-Infozentrum Königslutter
An der Stadtkirche 1
38154 Königslutter am Elm
 Telefon: 05353 913740


Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag 11:00 - 17:00 Uhr und Sonntag 14:00 - 17:00 Uhr
Hompepage des UNESCO Geoparks

 

 

 

Naturpark Elm-Lappwald

Im welligen Hügelland östlich von Braunschweig liegt der Naturpark Elm-Lappwald, der Teil des UNESCO Geoparks Harz.Braunschweiger Land.Ostfalen ist. 

 

Die von bewaldeten Höhenzügen und fruchtbaren Löss-Mulden geprägte Landschaft, war bereits in der Jungsteinzeit dauerhaft von Menschen besiedelt. Zu den eindrucksvollsten Zeugen dieser Epoche zählen Megalith- und Hügelgräber sowie Funde aus der Altsteinzeit, wie sie mancherorts im Naturpark zu finden sind. Bis heute blieben die Muldenlagen bevorzugte Ackerstandorte und so wiegen sich goldene Weizenfelder oder leuchtend gelbe Rapsfelder zwischen grünen Wäldern.


Die Wälder im Naturpark sind vielfältig. Neben dem Elm, der als größter und schönster Buchenwald Norddeutschlands gilt, versprechen auch der urwüchsige Dorm und der geheimnisvolle Lappwald eindrucksvolle Naturerlebnisse. Aber auch Moore, Quellflüsse, Seen, Heideflächen, Salzwiesen und artenreiche Kalk-Magerrasen gehören zum Erscheinungsbild des Naturparks. Entsprechend vielfältig ist seine Pflanzen- und Tierwelt.

 

Markierte Wanderwege mit einer Gesamtlänge von ca. 600 km erschließen die Naturschönheiten im Naturpark und ermöglichen manch erholsame Begegnung mit noch intakter Natur – fernab vom Großstadtlärm finden Sie hier Ruhe und Erholung.

 

Nicht weniger als zwanzig Radrouten laden dazu ein, Natur und Kultur auf abwechslungsreiche Weise miteinander zu verbinden. Empfehlenswert sind zum Beispiel folgende Routen, auf denen der Kaiserdom Zwischenstation oder Ziel ist:

 

F01 Kulturschätze rund um den Elm

F05 Romanik-Route

F13 Kaiserdom-Roue

 

Alle Wanderwege und Radrouten im Naturpark Elm-Lappwald sowie ausführliche Beschreibungen sind für Sie auf den folgenden Internetseiten zusammengestellt:

Tourist-Info Königslutter am Elm

Elm-Freizeit

 

Informationen über Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Freizeitmöglichkeiten im Naturpark Elm-Lappwald, erhalten Sie auf der

Homepage der Tourismusgemeinschaft Elm-Lappwald

 

 

 

 

Elm-Lappwald-Card

Eine Karte – viele Erlebnisse: Nicht weniger als 300.000 Jahre Menschheits- und Kulturgeschichte stehen mit der Elm-Lappwald-Card auf dem Programm. Sie berechtigt ihren Besitzer zu einer ganz besonderen Zeitreise durch einen der schönsten deutschen Naturparke. Lernen Sie unsere Städte mit ihren Besonderheiten kennen. Die ehemalige Grenz- und Universitätsstadt Helmstedt, die Stadt der Einheit, öffnet ihre Museen. In Königslutter, der Domstadt am Elm, fesseln der Kaiserdom und das Museum Mechanischer Musikinstrumente. In Schöppenstedt, der Till-Eulenspiegel-Stadt, erwartet Sie der berühmteste Schalk aller Zeiten, und in Schöningen, der Stadt der Speere, wird die Steinzeit zum Erlebnis.

 

Die Elm-Lappwald-Card beinhaltet Eintritte und Rabatte im Gesamtwert von 29 Euro. Sie erhalten die Karte für nur 3,00 Euro zum Beispiel in der Touristinformation Königslutter.

Flyer Elm-Lappwald-Card  (Download ca. 2 MB)

 

 

 

 

 

ZeitOrte – Expeditionen ins Zeitreiseland

Mehr als 100 Attraktionen laden Sie ein zu spannenden Ausflügen: die ZeitOrte.
Entdecken Sie Reiseangebote und Freizeittipps in sechs unterschiedlichen Epochen von der Urzeit bis zur Jetztzeit – in Heide | BraunschweigerLAND | Harz.

 

Ob Kurzurlaub, Wochenendtripp, Städtereise, Ausflug, Kultur- oder Entdeckungsreise – was Sie auch wünschen, das Team von den ZeitOrten berät Sie kostenfrei und organisiert Ihre Expedition ins Zeitreiseland. Weitere Infos erhalten Sie auf der Website der ZeitOrte sowie bei der TourismusRegion BraunschweigerLAND e. V., Tel.: 0531 / 1218-200,

E-Mail: reisen@zeitorte.de

 

 

 

 

Braunschweiger Jakobsweg

Der Braunschweiger Jakobsweg ist ein revitalisierter historischer Pilgerweg, der einst entlang des berühmten Hellwegs von Ost nach West verlief. Er war lange Zeit vergessen; jetzt wird dieses Erbe neu entdeckt und erschlossen.

 

Website Braunschweiger Jakobsweg