36. Domkonzerte Königslutter 2016

10.-25. September 2016

 

Liebe Besucherinnen und Besucher der Domkonzerte,
die Veranstaltungen im Kaiserdom zu Königslutter sind besonders für die musikbegeisterten Menschen im Braunschweiger Land und darüber hinaus zu einem festen Bestandteil des
Kulturkalenders geworden. Als Präsident der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz ist es mir auch in diesem Jahr eine große Freude und Ehre, die Schirmherrschaft für die
Domkonzerte übernehmen zu dürfen. Der Stiftung als Eigentümerin des Kaiserdoms ist es ein besonderes Anliegen, die beeindruckende Architektur des Kaiserdoms nicht zuletzt
durch Musik mit immer neuem Leben zu füllen. Ich danke allen Mitwirkenden für Ihren Einsatz zum Gelingen der Konzerte und wünsche allen Konzertbesuchern unvergessliche Stunden.


Dr. Gert Hoffmann
Präsident der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz

Schirmherr der Domkonzerte Königslutter

 

 

 

 

 

Samstag, 10. September 2016, 20 Uhr, Kaiserdom

Joseph Haydns Oratorium "Die Schöpfung"

Festliches Eröffnungskonzert

 

Sopran: Ute Selbig
Tenor: Eric Stoklossa
Bass: Andreas Scheibner
Kammerchor der Dresdner Frauenkirche
Orchester ensemble frauenkirche
Leitung: Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

 

Mit dem Oratorium »Die Schöpfung« krönte Haydn sein kompositorisches Schaffen. Vermutlich inspirierten Haydn die Oratorien Händels auf seiner zweiten Englandreise 1795. Das Werk entstand von 1796 bis 1798 und thematisiert die Erschaffung der Welt, wie sie im 1. Buch Mose berichtet wird. Es wurde für drei Gesangssolisten, vierstimmigen Chor und großes spätklassisches Orchester komponiert. In drei Teilen werden von den Erzengeln Gabriel, Uriel und Raphael die sechs Schöpfungstage erzählt und musikalisch umgesetzt. Haydn kam es bei der Komposition darauf an, ein großes Klangvolumen zu schaffen.


Ute Selbig studierte an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Regelmäßig singt sie in der Frauenkirche; Gastspiele führten sie um die ganze Welt. Die Sängerin ist
Solistin der Sächsischen Staatsoper Dresden. Für ihr bisheriges künstlerisches Schaffen wurde sie zur Sächsischen Kammersängerin ernannt.


Eric Stokloßa war Mitglied des Dresdner Kreuzchores. Bereits während des Studiums war er vielfach auf der Opernbühne zu erleben. Seine Karriere führte ihn u.a. zu Festivals, an die Metropolitan Opera (NY) und die Mailänder Scala. Darüber weist sein Repertoire von Monteverdis »Marienvesper« bis zu Uraufführungen seine stilistische Vielseitigkeit aus.


Andreas Scheibner war ebenfalls Mitglied des Kreuzchores und studierte an der Dresdner Musikhochschule "Carl Maria von Weber". Ab 1983 war er als lyrischer Bariton an der Staatsoper in Dresden tätig. 1987 wurde ihm der Ehrentitel "Kammersänger" verliehen. Scheibner ist seit 1992 freischaffend tätig, mit einem Gastvertrag an der Staatsoper Dresden. Neben der Oper gilt Scheibners besondere Vorliebe den Oratorien Bachs, Haydns
und Mendelssohns.


Der Kammerchor der Frauenkirche wurde 2005 gegründet. 30 semiprofessionelle Sängerinnen und Sänger widmen sich vor allem den Oratorien des 17. und 18. Jahrhunderts. Hauptaufgabe ist die Ausgestaltung von Gottesdiensten, geistlichen Sonntagsmusiken und Konzerten in der Frauenkirche.


Das ensemble frauenkirche versteht sich als musikalischer Begleiter der Chöre der Frauenkirche und eigenständiger Klangkörper. Die feste Stammbesetzung setzt sich aus Musikern der Sächsischen Staatskapelle und der Dresdner Philharmonie zusammen.


Matthias Grünert wurde 2004 als erster Kantor der Dresdner Frauenkirche berufen. Er gründete den Chor und den Kammerchor der Frauenkirche, die er beide zu festen Größen in der Kulturlandschaft Mitteldeutschlands etablieren konnte.

 

Eintritt: € 39,00 / 29,00 / 25,00 / 19,00

Vorverkauf: s.u.

Karten online kaufen

 

 

 


Mittwoch, 14. September 2016, 20 Uhr, Kreuzgang am Kaiserdom

"Tango & Bach"

Per Arne Glorvigen-Trio
Per Arne Glorvigen – Bandoneon
Daniela Braun – Violine
Arnulf Ballhorn – Kontrabass

 

Wie das Saxophon für den Jazz steht, so ist das Bandoneón das Musikinstrument des Tangos. 2006 trafen sich Per Arne Glorvigen, Daniela Braun und Arnulf Ballhorn und beschlossen spontan, ein Trio zu gründen. Für das Programm "Die Kunst der
Fuge und des Tango" bewegen sich die drei Musiker im musikalischen Spannungsfeld von Tango und Bach. Ein Abend der musikalischen Leidenschaft!

 

Daniela Braun studierte an der Berliner Hochschule für Musik "Hanns Eisler". Sie war Konzertmeisterin der Jungen Sinfonie Berlin sowie bei freien Opernproduktionen.


Arnulf Ballhorn studierte an der HdK Berlin. Seit 2000 ist er Mitglied des Orchesters der Komischen Oper Berlin.


Per Arne Glorvigen zählt zu den erfolgreichsten Bandoneónspielern unserer Zeit. Er studierte in Paris und traf 1989 Astor Piazzolla in Südfrankreich. Nach Aufenthalten in Buenos Aires
erweiterte er das klassische Tango-Repertoire für sein Instrument um Werke aus Barock, Klezmer, Pop und vor allem zeitgenössischer Musik.

 

Eintritt: € 26,00 / 23,00 / 19,00

Vorverkauf: s.u.

Karten online kaufen

 

 

 


Freitag, 16. September 2016, 20 Uhr, Kaiserdom

"Durch Finsternis zum Licht"

Geistliches A-cappella-Konzert mit Lichtinstallationen
 

ensemble amarcord
Wolfram Lattke, Tenor
Robert Pohlers, Tenor
Frank Ozimek, Bariton
Daniel Knauft, Bass
Holger Krause, Bass

 

Werke von J. Ockeghem, T. Tallis, J. S. Bach, F. Poulenc, C. Orff u.a.

 

amarcord – das sind fünf Männerstimmen in perfekter Abstimmung von Harmonie und Klang, mit virtuoser Gesangskunst und musikalischer Poesie. Dafür wurden die ehemaligen
Thomaner aus Leipzig bereits bei über 1500 Konzerten in 50 Ländern der Welt umjubelt.


Das Licht als Hoffnung in der Dunkelheit steht im Mittelpunkt dieses Programms. Lichtschimmer werden nach und nach heller aus der Musik heraus ins Innere der Kirche scheinen und in den jubelnden Sonnengesang des Heiligen Franziskus münden. Ob im Glauben an die Auferstehung oder der Sehnsucht nach dem ewigen Licht, ob sie katholisch, orthodox oder reformatorisch klingt – die Musik verbreitet ihren eigenen Glanz. Die Wirkung der Kompositionen wird durch eine einfühlsame Lichtregie unterstützt und den Dom auf besondere Art erstrahlen lassen.

 

Eintritt: € 28,00 / 23,00 / 19,00

Vorverkauf: s.u.
Karten online kaufen

 

 

 


Sonntag, 18. September 2016, 18 Uhr

"Romantik im Kaiserdom"

L. v. Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60
A. Bruckner: Symphonie Nr. 4 Es-Dur "Romantische"

 

Staatsorchester Braunschweig
Leitung: Gerd Schaller

 

"Neu seit 429 Jahren!" – Das Staatsorchester Braunschweig gehört zu den ältesten Kulturorchestern der Welt. Hervorgegangen ist es aus der 1587 gegründeten Hofkapelle des Herzogs Julius zu Braunschweig-Wolfenbüttel. Die Entwicklung zu einem modernen Opern- und Sinfonieorchester ist verbunden mit Namen wie Spohr, Mendelssohn Bartholdy oder Strauss. Neben beliebten Konzerten im Braunschweiger Land ist der Klangkörper bei zahlreichen Musikfestivals gern gesehener Gast.


Gerd Schaller erhielt 1993 sein erstes Engagement an der Staatsoper Hannover, 1998 wechselte er als 1. Kapellmeister an das Staatstheater Braunschweig und wurde anschließend GMD am Theater Magdeburg. Seit 2006 arbeitet Gerd Schaller als
freischaffender Dirigent mit bekannten Orchestern im In- und Ausland, u.a. mit dem Staatsorchester Braunschweig. Vor allem seine fundierten Interpretationen romantischer Werke erhielten immer wieder glänzende Kritiken.

 

Eintritt: € 33,00 / 25,00 / 19,00

Vorverkauf: s.u.

Karten online kaufen

 

 

 


Mittwoch, 21. September 2016, 20 Uhr, Kreuzgang am Kaiserdom

Inspiration – Hildegard von Bingen:
Lieder und Visionen

VocaMe – Vokalensemble

Sigrid Hausen, Mezzosopran
Sarah M. Newman, Sopran
Petra Noskaiová, Mezzosopran
Gerlinde Sämann, Sopran
Michael Popp, Leitung & Santur, Oud, Dilruba, Fidel

 

"Ein lohnenswertes musikalisches (Sehr-)Alte-Musik-Abenteuer – ein harmonisch ungewohntes, zutiefst spirituelles Hörerlebnis für unsere heutigen Klassik-Ohren!" (Crescendo)

 

Zuerst absolute Stille – plötzlich beginnt eine glockenklare Frauenstimme eine kostbare Melodie in den Kreuzgang zu zeichnen. Weitere Stimmen schließen sich an, abwechselnd treten sie nun hervor, machen einander Platz, bilden einen Rahmen zur Entfaltung. Klänge von Harfe oder Hackbrett treten hinzu. Inspirierte Musik wie diese muss mit Inspiration wiederbelebt werden, so die Überzeugung des Ensembles VocaMe. Das Ensemble nähert sich auf intuitive und somit künstlerischkreative Weise dieser besonderen Musik an und nimmt sich bewusst Freiheiten in der Interpretation.

 

Eintritt: € 26,00 / 23,00 / 19,00

Vorverkauf: s.u.
Karten online kaufen

 

 

 


Freitag, 23. September 2016, 20 Uhr, Festsaal am Kaiserdom

"Ein Mensch…" – Humoristische Lesung

Humorvolle Lyrik und Prosa von Eugen Roth und Ephraim Kishon

 

Günther Maria Halmer, Sprecher
Frank Fröhlich, Gitarre

 

Geprägt von extremen Lebenserfahrungen und als Charakterschauspieler längst eine feste Größe, begibt sich Günther Maria Halmer nun in die Satire. In seiner Lesung "Ein Mensch…" verwandelt er sich in den Geschichten von Ephraim Kishon umwerfend komisch. Der Titel der Lesung verpflichtet aber auch geradezu, einige der unsterblichen Gedichte von Eugen Roth vorzutragen, die jeweils mit genau diesen beiden Worten beginnen. Da geht es dann um Alltägliches, Krankenkässliches, Vergessliches und Ursächliches, aber auch um Liebe …


Bereichert wird die Lesung durch Musik des Gitarristen Frank Fröhlich, welche speziell auf die Texte abgestimmt ist.

 

Eintritt: € 28,00 / 23,00

Vorverkauf: s.u.

Karten online kaufen

 

 

 


Sonntag, 25. September 2016, 18 Uhr, Kaiserdom

Ludwig Güttler zu Gast im Kaiserdom


Werke für Blechbläser von Johann Sebastian Bach, Giovanni Gabrieli, Anton Bruckner, Johannes Brahms u.a.

 

Blechbläserensemble Ludwig Güttler
Ludwig Güttler, Leitung und Trompete

 

 

 

Bereits seit dem Barock sind Blechbläser ein wichtiger Bestandteil der Kirchenmusik.Für dieses Programm werden geistliche und weltliche Werke bekannter und in Vergessenheit geratener Komponisten in einem musikalischen Spannungsbogen verbunden.

 

Seit mehr als 35 Jahren besteht das "Blechbläserensemble Ludwig Güttler". Es vereinigt führende Solisten der Sächsischen Staatskapelle Dresden, der Dresdner Philharmonie, des Gewandhausorchesters Leipzig und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. Prof. Ludwig Güttler zählt als Solist auf der Trompete und dem Corno da caccia zu den erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart und genießt weltweit den Ruf eines ausgezeichneten Bachtrompeters. Für sein Wirken wurde er mit zahlreichen Preisen geehrt. Er ist Mitinitiator des Wiederaufbaus der Dresdner Frauenkirche.

 

Eintritt: € 39,00 / 29,00 / 25,00 / 19,00

Vorverkauf: s.u.

Karten online kaufen

 

 

 

 

VORVERKAUF in der Region

 

Königslutter:
Kartenzentrale Buchhandlung Kolbe
Am Markt 17
Telefon 05353 5264

Braunschweig:
Konzert-Kasse
Schild 1a
Tickethotline 0531 16606

 

Konzertkasse ECE Schloss-Arkaden
Platz am Ritterbrunnen 1
Tickethotline 0531 16606


Musikalien-Bartels
Schlosspassage 1
Telefon 0531 125712


Tourist-Info Burgplatz
Kleine Burg 14
Telefon 0531 4702040


Gifhorn:
Braunschweiger Zeitung / Gifhorner Rundschau
Steinweg 78 (Steinwegpassage)
Tickethotline 0531 16606


Konzertkasse Gifhorn
Steinweg 73
Telefon 05371 4499


Goslar:
KartenForum Goslar
Rosentorstraße 20
Telefon 05321 29961

 

Peine:
Braunschweiger Zeitung / Peiner Nachrichten
Gröpern 21 (Fußgängerzone)
Tickethotline 0531 16606


Salzgitter:
Salzgitter-Zeitung Service-Center
Chemnitzer Straße 33
(SZ-Lebenstedt)
Tickethotline (0531) 16606


Agentur Reimann (SZ-Bad)
Vorsalzer Straße 2
Tickethotline 0531 16606


Wolfenbüttel:
Braunschweiger Zeitung / Wolfenbütteler Zeitung und Anzeiger
Service-Center
Krambuden 9
Tickethotline 0531 16606


Wolfsburg:
Braunschweiger Zeitung / Wolfsburger Nachrichten
Service-Center
Porschestraße 22-24
Tickethotline 0531 166

 

sowie bundesweit bei allen bekannten Vorverkaufsstellen mit ReserviX- und ADTicket-System oder telefonisch über das Büro der Domkonzerte: 05521 5610 (Mo.-Do. von 9:00-15:00 Uhr).

 

Außerdem können Sie

Karten online kaufen

 

 

 

Veranstalter:
Verein Domkonzerte Königslutter e.V.

 

Künstlerische Gesamtleitung:
Thomas Krause

 

Kontakt und weitere Informationen:

Tel.: 05521 5610

E-Mail: domkonzerte@image-concert.de

 

Programm der Domkonzerte 2016 zum Download (1,6 MB)

 

 

 

Partner der Domkonzerte:

 

 

Co-Förderer:

 

 

 

 

 

 

Auf den folgenden Seiten finden Sie Rückblicke auf Festivalprogramme der vergangenen Jahre.

nächste Seite